Critical Mass - Verhaltensregeln

Auch wenn die Critical Mass keine organisierte Veranstaltung ist, sondern nur eine gemeinsame Fahrradtour durch die Stadt, sollten ein paar Punkte beachtet werden, damit es allen Beteiligten Spaß macht und es keinen Ärger mit anderen Verkehrsteilnehmer/innen oder der Polizei gibt.
Eine Critical Mass wirbt für mehr Verständnis, Akzeptanz und Aufmerksamkeit für Radfahrer/innen im Straßenverkehr. Dies kann sie nur mit einem sicheren und akzeptablen Fahrverhalten tun! Während einer Critical Mass gilt daher selbstverständlich die Straßenverkehrsordnung.
Teilnehmen kann jeder Interessierte. Es ist darauf zu achten, dass das Fahrrad verkehrstauglich ist und den Anforderungen der StVZO (verkehrssicher, Klingel, zwei funktionierende Bremsen, Beleuchtung ...) entspricht.

Jeder der mitfährt, ist für sich selbst verantwortlich !


Tipps für Mitfahrer:

  • Es gelten grundsätzlich die allgemeinen Verkehrsregeln gem. § 1 StVO ff. Verhaltet euch so, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird. Die Critical Mass ist Teil des Verkehrs und blockiert ihn nicht !
  • Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen nach § 27 Abs. 1 StVO einen geschlossenen Verband bilden (von der Spitze bis zum Ende). Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren.
  • Genau wie jeder andere Fahrzeug-Verband gilt eine Critical Mass im Prinzip als ein einzelnes Fahrzeug und bleibt deshalb eng zusammen, um die Eigenschaft des Fahrzeugverbandes zu betonen. Lücken im Verband sind zu vermeiden. – Wenn eine Lücke entsteht, dann zügig aufschließen oder die Vorausfahrenden bitten, etwas langsamer zu fahren, damit eine entstandene Lücke wieder geschlossen wird.
  • Wenn die Fahrer/innen an der Spitze der Gruppe über eine grüne Ampel fahren, fahren die Nachfolgenden hinterher, auch dann wenn die Ampel zwischenzeitlich wieder auf rot wechselt. Nähert sich der Verband einer roten Ampel, wartet die gesamte Critical Mass die nächste Grünphase ab. Insbesondere bei Ampeln ist eine geschlossene Einheit der Critical Mass wichtig, da vereinzelte Ausreißer aus der Critical Mass nicht mehr dem Verband angehören und auf diese Weise nicht bloß Rotlichtverstöße begehen, sondern sich auch unnötig gefährden.
  • Lücken können gefährlich werden, wenn Kraftfahrer davon ausgehen, inzwischen wieder fahren zu können während einzelne Teilnehmer womöglich noch immer als Teil des Verbandes über eine Kreuzung/rote Ampel radeln möchten. Teilgruppen unter 16 Teilnehmer gelten dabei nicht mehr als Verband. Hier kann das Corken (Schutz die Flanken der Masse an Kreuzungen, indem querende Fahrzeuge kurzzeitig blockiert werden) für mehr Sicherheit sorgen.
  • Daraus folgt eine moderate Geschwindigkeit des Verbandes, in der Regel etwa 15 km/h, so dass der Verband nicht auseinanderreißt.
  • Auch bei mehrspurigen Straßen wird nur eine Spur belegt.
  • Benutzungspflichtige Radwege müssen als Verband nicht befahren werden.
  • Auf der Gegenfahrbahn wird nicht gefahren.
  • Auch wenn eine Critical Mass als Fahrradverband nicht an die Radwegbenutzungspflicht gebunden ist, auf Straßen, die mit Zeichen 254 bzw. 331.1 beschränkt sind, hat sie nichts verloren.
  • Nicht abrupt anhalten - auch dann nicht, wenn etwas herunterfällt. Stattdessen bei Bedarf an den Rand fahren und dort halten.
  • Bitte keine Getränke in Glasflaschen mitbringen – Flaschen können herunterfallen und zerbrechen.
  • Der Konsum von Alkohol während der Fahrt unerwünscht (Alkohol-Grenzwerte).
  • Critical Mass ist keine Demonstration und will auch nicht als solche gesehen werden. Trillerpfeifen und Transparente sind daher nicht erwünscht.
  • Bei Fahrten in der Abenddämmerung für Licht am Fahrrad sorgen – sonst besteht die Gefahr, dass man von der Polizei wegen des fehlenden Lichtes angehalten wird.
  • Nicht von anderen Verkehrsteilnehmern provozieren lassen! Es gibt immer wieder „nette“ Autofahrer/innen, die sehr deutlich ihre Meinung sagen oder meinen, sie müssten ihr „Revier“ verteidigen und vermeintliche Stärke demonstrieren – trotzdem freundlich bleiben. Die Critical Mass ist kein Straßenkampf! Der Verkehr wird nicht absichtlich gestört, es geht nicht um Verkehrsbehinderung anderer, sondern darum, sich als unmotorisierter Verkehrsteilnehmer ein Stück öffentlichen Lebensraumes, die Strasse, zumindest zeitweilig zurückzuerobern.
  • Die vereinbarten Handzeichen (Start, Stop, links/rechts abbiegen usw.) der Spitze sind zu beachten und für die Hinterleute weitergeben.
  • Critical Mass will nur Radfahren. Wer sich mit Kraftfahrern messen will oder auf eine Beulerei aus ist, bleibt der CM bitte fern.


Die Critical Mass Hamburg hat zu den Grundregeln ein paar anschauliche grafische Darstellungen erstellt, die die wesentliche Punkte zusammenfassen:

 Infoblatt Teilnehmer
 Infoblatt Corken
 Infoblatt Kfz


Das Motto der Critical Mass:

'Wir behindern nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr !'


 

Critical Mass Bückeburg     Druckdokument Druckversion (pdf)

Impressum